Hachiku – I’ll probably be asleep

Dreampop, das Musikgenre wird oft mit oberflächlichem Songwriting in Verbindung gebracht. Dass Dreampop aber mehr ist als ein Genre, dessen scheinbare Oberflächlichkeit oft Programm ist, beweißt Hichaku aka Anika Ostendorf mit ihrem 2020er Debutalbum “I’ll probably be asleep” auf Milk! Records.

Das acht Nummern umfassende Album ergründet eine musikalische Suche nach Verbundenheit mit Menschen und Dingen während eine materielle Welt auf den Wunsch trifft, sich dieser durch einer fiktiven Suche nach Zugehörigkeit und Selbstbestimmung Stück für Stück zu entziehen. Davon erzählen Titel wie “You probably think this song is about you” oder “A portrait of the artist as a young woman”. Das Debütalbum erzählt eine Coming of Age Geschichte einer jungen KünstlerInnen dessen Leben irgendwo zwischen den Stühlen stattfand, war Ostendorf mit ihren jungen 25 Jahren schon überall und nirgendwo.

Die vielgereiste Protagonistin Ostendorf spannt dabei den verträumten Bogen ihrer Musik mithilfe von Gitarre und Drumcomputer und schmückt ihre Songs mit vielschichtigen Arrangements Marke Indiependent aus. Die Verbundenheit zur Musik begann für Ostendorf aber schon im zarten Alter von 7 Jahren. Gründete sie doch ihre erste Band “Tutti Frutti” und schrieb eigene Songtexte. Die Nummer “Shark Attack” auf dem aktuellen Album erzählt über die Lücke die der Tod ihres Hundes “Lexus” hinterließ als Anika Ostendorf 14 Jahre alt war.

As a 14-year-old teenager, Lexus was a placeholder for other personal relationships I was probably missing in my life – a best friend that provided me with companionship, unconditional love, comfort and an ally when you think the rest of the world is ganging up on you.

Anika Ostendorf ist in Michigan zur Welt gekommen, hat große Teile ihre Kindheit in der Nähe von Köln verbracht, pendelte zwischendurch zwischen Deutschland, England und Amerika und lebt nun in Australien wo sie durch ein Praktikum bei dem Label Milk! Records mit der dortigen Indiependent Musikszene in Berührung kam. Das Album “I’ll probably be asleep” wurde am 13. November 2020 veröffentlicht.