music keeps me alive - musik und popkultur

Schlagwort: handheld

Playdate – Handheld mit Kurbel ab Juli erhältlich

Teenage Engineering, bekannt als Hardware Entwickler von Synthesizern wie dem OP-1, dem OP-Z oder der Pocket Operator-Serie ist eine extravagante Designschmiede aus Schweden, die schon in einer Kooperation mit IKEA eine eigensinnige Designlinie (FREKVENS) für Lampen und Bluetooth Speaker auf den Weg gebracht hat. Dieses Mal kooperiert Teenage Engineering mit dem Entwicklerstudio Panic und bringt in Zusammenarbeit einen Handheld in schickem gelb, inklusive Kurbel auf den Markt.

Bei dem Playdate, das bereits 2019 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde, handelt es sich um eine ca. 8 x 8 cm große und 9 mm dicke Handheld-Konsole. Das 2,7 Zoll große Display hat eine Auflösung von 400 x 240 Pixel und bildet Inhalte ausschließlich in Schwarz-Weiß (1Bit) ab, eine Hintergrundbeleuchtung fehlt jedoch. Neben einem klassischen Steuerungskreuz und A/B Druckknöpfen gibt es zusätzlich die Kurbel, die als Hauptgimmik des Gadgets bezeichnet werden kann. Mithilfe der Kurbel ist es möglich die Steuerung von dafür entwickelten Spielen zu übernehmen.

Playdate – die Kurbel macht den Unterschied

Spieleentwickler wie Keita Takahashi, der das Abenteuer Crankin’s Time Travel Adventure beisteuert, sowie Shaun Inman (The Last Rocket), Zach Gage (Ridiculous Fishing) und Bennett Foddy (Qwop) sind mit an Board. Für den Ladenpreis von 179 US-Dollar (ca. 147 Euro) bekommt man die Konsole und die Gewissheit für die darauf folgenden 12 Wochen jeweils 2 Spiele via WIFI Konnektivität für das Gadget herunterladen zu können. Die Akkulaufzeit ist im aktiven Modus mit 8 Stunden ausreichend, das Gerät kann mittels USB C Kabel geladen werden. Via dem browserbasierten Editor Pulp kann man sich darin versuchen eigene Spiele für das Gadget zu entwickeln. In einem am 8. Juni veröffentlichten Developer Video geben die Entwickler eine Vorgeschmack auf die Features und Spiele der eigenwilligen Konsole. Ein extra erhältliches Dock unterstreicht die „Pausen-Bürotauglichkeit“ des Gerätes.

Das Entwicklerstudio Panic, welches seit 1999 besteht, ist bekannt für Software Entwicklung für Apple/MAC und für Spiele wie Firewatch und Untitled Goose Game. Das Studio verspricht auch jegliche Bestellung des Gadgets ab Juli entgegennehmen zu wollen, die Auslieferung ist also nicht auf eine bestimmte Stückzahl begrenzt. Die Bestellung kann dann aber zeitlich etwas dauern, da immer nach Nachfrage produziert und dementsprechend beim Hersteller geordert wird. | Anmeldung zum Pre-Order Newsletter.

Der Analogue Pocket ist ein neuer Handheld, der alte Gameboy, Gameboy Advanced und Gameboy-Color Spiele abspielen kann. Es handelt sich um keinen Emulator und richtet sich deshalb in erster Linie an Leute, die eine dementsprechende Sammlung an Cartridges zuhause rumliegen hat. Des weiteren überzeugt der neue Handheld, der ab 3. August vorbestellt werden kann, durch sein 1600×1440 Pixel starkes, und 3,5 Zoll großes Display, einer integrierten Sequenzer- und Synthesizer Software namens Nanoloop, umfangreicher Konnektivität und seinem ansprechenden schmalen Design.

The Analogue Pocket is an upcoming FPGA-based aftermarket Game Boy, Game Boy Color, Game Boy Advance, Game Gear, Neo Geo Pocket, Neo Geo Pocket Color, and Atari Lynx designed and manufactured by Seattle-based company Analogue, Inc. The Analogue Pocket was designed as a tribute to portable gaming. It is compatible with the original Game Boy, Game Boy Color and Game Boy Advance cartridges out of the box. With cartridge adapters (sold separately) Analogue Pocket can play Game Gear, Neo Geo Pocket, Neo Geo Pocket Color and Atari Lynx game cartridges. It supports every region of game cartridge. It features a 3.5″ 1600×1440 LTPS LCD display.Kevin Horton engineered Analogue Pocket to run in an Altera Cyclone V with 100% accuracy. The device allows users to play via HDMI through a dock. The Analogue Pocket allows developers to create or modify games through the FPGA system. (Wikipedia)

Eine eigene Software-Hardware Schnittstelle (FPGA) soll es Spieleentwicklern auch erlauben neue Spiele für den Handheld zu entwickeln. Ein extra erhältlicher Dock erlaubt die Spieleausgabe per HDMI auf den eigenen Fernseher. Des weiteren läßt sich der Analogue Pocket auch durch gesondert erhältliche Catrtridge Adapter dazu erweitern, alte Game Gear, Neo Geo Pocket Color und Atari Lynx Spiele zu spielen. Ideal ist der Pocket wohl für Personen die eine alte, nie verkaufte Spielesammlung alter Handheld Systeme besitzt, vielleicht auch noch ein wenig Gefallen daran findet an Retro-Gameboy-Musik herumzuschrauben und das nötige Kleingeld hat. Der Handheld ist für 199,- Dollar (ca. 170,- Euro) gelistet und wird vorraussichtlich ab Mai 2021 ausgeliefert.