Ilun – The Odd Cut

Ilun “The Odd Cut” ist dieses Jahr beim österreichischen Label Teratogen erschienen. Das Album, welches bereits 2019 von der Band aufgenommen und in kleinen Stückzahlen selbst veröffentlicht wurde, unterstreicht das Können der dreiköpfigen Band aus Graz. Noiserock/Postrock und seine vielfältigen Nuancen werden von der Band gekonnt aufgegriffen und spielerisch werfen sich die drei Musiker gegenseitig den Ball zu, dass es eine Freude ist ihren musikalischen Arrangements zu folgen. Ein Genregeheimtip für Freunde von MusikerInnen und Bands wie Sleep, Melvins, Boris, Sun O))) und all jenen die unter harter Gitarrenmusik mehr verstehen als es die gängige Heavy Metalschublade zuläßt.

–––––     –––––

Ilun is a three member band from Graz/Austria. They re-released their first album “the odd cut” at the “Teratogen” label. The mixture of postrock and noise elements and their complex arrangements from guitar, to bass and drums is a trademark of the band. Friends of bands like Sleep, Melvins, Boris and Sun O))) will find their pleasure moments with this 10 track release from 2019. Labelowner Max Winter of “Teratogen”, a small label from Graz, was a fan of the band from their first concerts on and now they have released the album with two bonus tracks at “Terratogen”.

Gnoomes – Sword in the Stone (Track)

Gnoomes “Stargaze” Sound, eine Mischung aus Elektronik, Krautrock und shoegaze Elementen besitzt eine erzählerische Dichte in den Arrangements und kommt großteils ohne exzessiven Gebrauch von Vocals aus. Die Stimme unterstützt eher in ihrer gehauchten Art die treibenden Elemente der Songs. Mit MU! haben die Jungs ihr drittes Album auf dem englischen Label Rocket Recordings veröffentlicht und sind dadurch auch
in unseren Breiten einem breiteren Publikum bekannt geworden. Der Titel Mu! kommt aus dem Zen Buddhismus und lässt sich mit “Nicht” oder “Nichts” umschreiben. Ein Sinneszustand der zur Erleuchtung führen kann. Eine gewisse Erleuchtung erfahren wir aber auch wenn wir uns diesem Album – einem schwebenden transzendenten Zustand gleich – näher hingeben.