Marco Kleebauer “music to shower to”

Das zweite Soloalbum von Marco Kleebauer “music to shower to” ist eine ruhigere Reise in den Soundkosmos des Musikers, der sich auch für manche Produktion der Band Bilderbuch verantwortlich zeigt und auch mal für die (Nachbearbeitung der) Klangwelt der Band “Oehl” im Studio anwesend ist.

Nach seinem ersten, unter bürgerlichem Namen veröffentlichten Album “Magnolia” (2019) welches von Künstlern wie Flying Lotus beinflußt worden ist und manche Songs dort stärker rhythmus-orientiert aufgebaut sind, ist “music to shower to” scheinbar unbeabsichtigter entstanden als sein Vorgänger und gebart sich feinstofflicher in seiner Ausgangsform. Das Album schleicht sich aber langsam und fast unbemerkt in das eigene Seins-Bewußtsein hinein und verwandelt seine metaphysische Form dort in musikalisch festen “Hörstoff”, herausgearbeitet aus den verwendeten (Eurorack-) Synthesizern und gesammelten Soundfragmenten, den Bleeps und fragmentarischen Clicks ’n Cuts, die Marco Kleebauer zu dieser sich festsitzenden Masse formt.

Ich mache Musik in erster Linie für mich, auch weil ich früher nicht
davon ausgegangen bin, dass sich das jemand anhört. Wenn das etwas wäre,
was mir keinen Spaß macht, dann müsste ich mich dazu zwingen. Sobald es
Spaß macht, gefällt es mir auch. Ich bin auch relativ gut darin, mich
nicht emotional an Ideen zu binden. Ohne dem würde ich Hunderte Stunden
an etwas arbeiten und daran verzweifeln. Man darf sich nicht zu sehr
reinsteigern. Die besten Sachen passieren sowieso, wenn man nichts
erwartet. Ich habe gemerkt, dass mir das auch als Mensch guttut, wenn
ich so bin. (https://www.musicaustria.at/)

Das Album ist auf seinem eigenen Label “Minor Changes” am 27.03.2020 erschienen, eine Auflage als Kassettenrelease ist bei Inkmusic erhältlich, eine Flasche Bier gibt’s obendrauf. Digital gibt es “music to shower to” bei allen gängigen Streamingplattformen. (Cover Artwork von Alessandro Fogo.)

Gnoomes – Sword in the Stone (Track)

Gnoomes “Stargaze” Sound, eine Mischung aus Elektronik, Krautrock und shoegaze Elementen besitzt eine erzählerische Dichte in den Arrangements und kommt großteils ohne exzessiven Gebrauch von Vocals aus. Die Stimme unterstützt eher in ihrer gehauchten Art die treibenden Elemente der Songs. Mit MU! haben die Jungs ihr drittes Album auf dem englischen Label Rocket Recordings veröffentlicht und sind dadurch auch
in unseren Breiten einem breiteren Publikum bekannt geworden. Der Titel Mu! kommt aus dem Zen Buddhismus und lässt sich mit “Nicht” oder “Nichts” umschreiben. Ein Sinneszustand der zur Erleuchtung führen kann. Eine gewisse Erleuchtung erfahren wir aber auch wenn wir uns diesem Album – einem schwebenden transzendenten Zustand gleich – näher hingeben.