Soundtrack Deutschland – deutscher Pop im Scheinwerferlicht

Die FAZ-Redakteure Oliver Georgi und Martin Benninghoff sind eigentlich Politikjournalisten. Trotzdem und gerade auch deshalb, da beide leidenschaftliche Hobbymusiker sind, haben sie nun versucht der deutschen Seele in der Popmusik nachzustellen. In ihrem Buch “Soundtrack Deutschland – Wie Musik made in Germany unser Land prägt” führen die beiden Autoren 23 Interviews mit deutschen Pop Größen wie Peter Maffay,  Judith Holofernes, Trettmann,  Marius Müller-Westernhagen, Smudo und Michi Beck (Fantastische 4), Sven Väth, Adel Tawil und anderen.

Martin Benninghoff und Oliver Georgi

Dafür reisten sie ein ein Jahr quer durch Deutschland und wurden überrascht wie selbstreflektiert auch Musiker wie der eigentlich für seine Schlagermusik bekannte Heino sein können. Judith Holofernes spricht über die weiterhin vorhandenen patriarchalen Strukturen im Musikbusiness, Sven Väth nimmt Stellung zum Thema ob Techno in Deutschland jemals eine revolutionäre DNA in sich getragen hat und inwieweit junge elektronische Musiker sich in ihrem Werk davon beinflußt sehen. Vielleicht hat man nicht mit jedem der 23 MusikerInnen eine musikalische Verbindung oder hört deren Musik, über Geschmack läßt sich ja bekanntlich streiten. Die Musik spiegelt vor allem wider, wie eine Gesellschaft mit großen Themen wie Heimat, Wiedervereinigung, Fremdenhass oder Emanzipation umgeht und umgegangen ist. Da jene Themen in Form von Pop-Songs von den KünstlerInnen verarbeitet wurden versuchen die Autoren des Buches in Form von Interviews einer deutschen Idee von Pop nachzuspüren.

Von Schlager bis Punk, Neuer Deutsche Welle bis Dancemusik, Hiphop bis Metal: Die deutsche Musiklandschaft war vielleicht noch nie so vielfältig wie heute. Und ob Heino oder Felix Jaehn, Adel Tawil oder Judith Holofernes, Trettmann oder die Fantastischen Vier: Diese Künstlerinnen und Künstler haben die deutsche Musik geprägt – und bilden so den “Soundtrack” des Landes.

aus dem Klappentext des Buches

Mit seinen Interviews richtet das Buch den Fokus auf ein Stück Zeitgeschichte deutschsprachiger Populärkultur. Es ist seit 3. November 2020 im Handel erhältlich, die gebundene Ausgabe kostet 36,- Euro. Fotografiert wurden die im Buch abgebildeten KünstlerInnen von Daniel Pilar. Link zum Verlag: https://www.emf-verlag.de/produkt/soundtrack-deutschland/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code