Martin Panchaud – Die Farbe der Dinge

Die Graphic Novel “Die Farbe der Dinge” des Schweizer Ilustrators und Grafikdesigners Martin Panchaud erzählt eine Kriminalgeschichte im Stil von abstrakten Infografiken aus der Vogelperspektive.

zum Inhalt:

Simon wird von den Jungs im Viertel ständig gehänselt und für allerlei
Botengänge missbraucht. Als er einer Wahrsagerin die Einkäufe nach Hause
trägt, verrät sie ihm dafür einen Wetttipp fürs Pferderennen. Simon
setzt die gesamten Ersparnisse seines Vaters auf ein einziges Pferd –
und gewinnt damit Millionen. Unterdessen prügelt der Vater die Mutter
ins Koma und flieht. Als Minderjähriger kann Simon seinen Wettschein
nicht einlösen. Auf der abenteuerlichen Jagd nach einem Ausweg wird aus
dem ewigen Verlierer Simon ein ganz schön cleverer Held…

zum Autor:

Als Grafik-Designer, Autor und Illustrator veröffentlichte Martin Panchaud mehrere Comic-Strips, Erzählformate und Computergrafiken. Sein Stil zeichnet sich aus durch eine infografische Darstellung.
Panchauds Legasthenie
war ein Hindernis, das ihn vor allem in seiner Schulzeit prägte. Dies
veranlasste ihn, das Lesen, wie auch die Interpretation von Formen und
deren Bedeutung, in das Zentrum zu stellen, was zu seinem
charakteristischen Stil und seiner Kreativität des Geschichten-Erzählens
führte

“Die Farbe der Dinge” ist bei Edition Moderne erschienen. Die deutsche Fassung wurde von Christoph Schuler übersetzt. Die 230 Seiten starke Graphic Novel kostet ca. 35,- Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code