Michael Kiwanuka – Kiwanuka

Als es mir letztens nicht so gut gegangen ist bin ich in den nächsten Plattenladen gegangen und habe mir das aktuelle Album von Michael Kiwanuka geholt. Ich dachte einfach, dass mir eine Prise Soul und R’n’B gepaart mit Rockelementen und Kiwanukas Stimme einfach gut tun wird. Ich kannte ihn von seinem Vorgängeralbum “Love and Hate” welches mir mein Bruder seinerzeit geschenkt hat. Zuhause angekommen hab ich mir einmal einen Tee aufgestellt und die Platte aufgelegt und wurde vom Vibe der Platte gleich von Anfang an mitgenommen und fühlte mich ein Stück weit getragen. Die letzten Wochen waren wieder nicht einfach, eine Art psychotischer Schub kündigte sich an und von da an hieß es wieder einmal kühlen Kopf zu bewaren und Songfragmente wie “Time is the healer” (I’ve been Dazed) oder Songtitel wie “You ain’t the problem” taten mir in dieser Zeit echt gut. Kiwanuka versteht es auf diesem Album sein gesamtes Repertoir in 14 gute Songs zu verpacken. Streicherarrangements inklusive.

Wenn man das Wort pathetisch in den Mund nimmt stimmt das auch zuweilen, aber Kiwanuka ist nie triefend vor Schmerz oder frohlockend von Freude begibt sich aber in den Zwischenraum großer Gefühle und nimmt dort mit “Kiwanuka”, seinem dritten Album, seinen Platz ein.

“Schon bei seinem Debüt vor fünf Jahren wurde Michael Kiwanuka als absolut vielversprechender Newcomer gefeiert. »Home Again« erreichte Platz 4 der UK-Charts. Der Nachfolger »Love & Hate« schaffte es vor drei Jahren sogar bis auf Platz eins der Hitliste. 2019 knüpft der britische Soulmusiker und Songwriter genau da an: »Kiwanuka« heißt sein neues Album. “(JPC.de)

“Piano Joint”(This kind of Love) ist eine große Offenbarung, eine Liebeserklärung an unbekannt. “Living in Denial” ist wieder großer Soul mit Kiwanuka’s Stimme, so klingen seine Nummern wie ein einziger Roadtrip eines Menschen der an einen Strand in der westlichen Welt angespült worden ist und nach seinen eigenen Wurzeln sucht. Ein Getriebener, ein sich zwischen den Welten zerreibender Künstler mit einem großen Repertoir an guten Folksongs. “Hero” steht wieder breitbeiniger da. Verläßt sich auf eine einfache Gitarre und einem soul-rockigen Backgroundensemble. Eine Empfehlung ist sicherlich sich dieses Album auf Vinyl zuzulegen, da sich dann die volle Reife der Songs und deren analoge Abmischung am Besten auf den eigenen Körper & Vibe überträgt.

Kiwanuka – Michael Kiwanuka’s 3. Album

“Kiwanuka” von Michael Kiwanuka ist am 1. 11. 2019 bei Polydor (Universal Music) erschienen und wärmt an kalten grauen Wintertagen. Eine kleine Auflage auf pinken Kassetten ist auch vorhanden. Das Album wurde in New York, London und Los Angeles aufgenommen und wie das Vorgängeralbum “Love and Hate” von Danger Mouse und Inflo produziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code