Weil es mich gibt – Ein Fotoband über ältere Menschen mit Behinderung

Der Fotoband handelt vor allem von dem älter werden von Menschen mit speziellen Bedürfnissen, von Inklusion und erzählt anhand von 24 Biographien die Geschichte des Umgangs der österreichischen Gesellschaft mit Behinderten seit 1945 und davon, wie die Menschen selbst, ihre Familien und Angehörigen ihr Leben in der Nachkriegszeit und den ersten Jahren der Zweiten Republik meistern mussten.

Weil es mich gibt – 24 Porträts von außergewöhnlichen Menschen Christopher Mavric, Stefan Schlögl ISBN: 978-3-99028-786-6, 24 x 17 cm, 128 S., zahlr. Abb., Hardcover

Für die Autoren war es eine Entdeckungsreise im Laufe der mehrmonatigen Recherche, die sie an zwölf Orte, von Graz über Murau, Bad Aussee und Fürstenfeld bis nach St. Johann bei Herberstein geführt hat. Die Begegnungen haben die beiden Autoren sichtlich geprägt und es entstanden einfühlsame Porträts von Menschen die oft in Einrichtungen und Pflegeheimen ein Schattendasein führen. Es geht auch um die Frage wie Menschen mit Einschränkungen würdevoll altern können und vor welchen Herausforderungen Angehörige und Pflegende stehen. Durch die Gespräche, die oft in die Dialogform abglitten und manchmal zu einem gegenseitigen Fragen und Antworten Spiel führten stellte sich für Stefan Schlögl mitunter schon auch mit Voranschreiten des Projektes die Frage “Wer hier nun normal ist und wer nicht”.

Das Buchprojekt wurde im Zuge der Ausstellung “Alt werden” im Graz Museum erstellt und ist nun im Handel erhältlich. Die Bilder und Texte sind momentan noch bis 22. November 2019 bei der Lebenshilfe Netzwerk in Feldbach ausgestellt. Das Buch ist im Verlag Bibliothek der Provinz erschienen. Es beinhaltet Texte von Stefan Schlögl, die Portraits hat Christopher Mavrič fotografiert.

Weblink: https://www.weilesmichgibt.at/

Headerfoto: © Christopher Mavrič

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code