Kategorie: Theater

Eines haben uns unsere Nachbarn in Slowenien, besser gesagt Laibach voraus. Sie haben ein alternatives Kunst & Kulturzentrum, welches nun von 7. – 10. September sein 25 jähriges Bestehen feiert. Die ehemalige Kaserne wurde 1993 kurz nach dem Krieg besetzt und beherbergt nun eine Jugendherberge, ein Veranstaltungszentrum, einige Galerien und ein, dem Grazer SUB nicht unähnliches Pub. Für Graz und dem Blick auf ein von der Stadt Graz ausgerufenes Kulturjahr 2020 wäre es doch nicht unmöglich selbst ein autonom geführtes Kulturzentrum einzufordern. Aber das ist eine andere Geschichte. Auf dem Gelände von Metelkova habe ich Bands wie „The Flying Luttenbachers“ gesehen, oder bin zufällig in ein Konzert der österreichischen Musikerin „Gustav“ gestolpert. Laibach war für mich für mehrere Jahre immer ein Zufluchtsort, wenn ich mich in Graz zu beengt gefühlt habe. Ich bin dann für ein paar Tage nach Laibach gefahren, hab in einem Hotel eingecheckt und bin durch die Straßen und Gassen gezogen, habe mir Ausstellungen angesehen und bin dann später meist in Metelkova gestrandet um den Abend ausklingen zu lassen. Dabei habe ich in Gesprächen mit Einheimischen auch immer wieder die prekäre Lage der Jugend und jungen Erwachsenen erfahren, denn viele von Ihnen Leben noch bei ihren Eltern, da sie sich das Geld für eine eigene Wohnung einfach nicht leisten können. Nun feiert das Kulturzentrum, welches sich in der Nähe der Altstadt befindet sein 25 jähriges Bestehen und dies wird mit Ausstellungen, Literaturveranstaltungen, Konzerten und DJ-Abenden gefeiert. Vse najboljše!

Konzert Kunst öffentlicher Raum Theater

La Strada, das Straßen und Figurentheaterfestival in Graz steht vor der Tür. Und vor unseren Türen werden auch dieses Jahr wieder viele Veranstaltungen im öffentlichen Raum und bei freiem Eintritt zu bestaunen sein. Da gibt es einmal die Freiluftakrobaten des NoFit State Circus und der Tänzer der renommierten Compagnie Motionhouse die mit ihrer Performance „Block“ über unsere Köpfe schweben werden. Bunt und vielfältig ist mit Sicherheit auch das Treiben der Compagnie La Belle Image die mit südamerikanischer Musik aus Kolumbien, Bolivien und Peru. alle Besucher herz­lich zum mitmachen einladen.

Fünf Tänzer, fünf Fußballspieler, ein Schiedsrichter und ein Spiel mit ganz eigenen Regeln: Mehr brauchen die Künstler der Compania Vero Cendoya nicht, um ein preisgekröntes Projekt zu entwickeln. Denn so weit sind Tanz und Sport ja auch gar nicht voneinander entfernt. Eine kraftvolle Mischung aus Körper­kunst, Musik, Humor und unerwarteten Choreografien. Cia. Vero Cendoya (ES) – La Partida

Marco Barotti läßt seine mechanischen Spechte in der Stadt erklingen. Sie nehmen elektromagnetische Strahlungen ihrer urbanen Umgebung auf und geben diese durch ein Klopfen mit ihren Schnäbeln wieder. Marco Barotti (IT) – The Woodpecker

Tierisch freuen können sich Kinder & Erwachsene auf zwei Figurentheater-Produktionen des heurigen Festivals. In der einen Geschichte begibt sich die Schildkröte Mamita auf die Suche nach jenem Strand, wo sie früher einmal ihre Eier abgelegt hat. Spannend erzählt von der Compagnie Les Clochards Célestes (FR) Die zweite Geschichte nennt sich „Full House“ und erzählt eine moderne Fabel für Kinder und Erwachsene und beschäftigt sich mit dem Zusammenleben im urbanen Raum denn Fräulein Koala will die ganze Welt lieb haben, Herr Hund vor allem seine Ruhe, und Frau Pferd hat einfach jede Menge Energie. Eléctrico 28 (ES/AT) – Full House

Informationen zu weiteren Events und die gesammte Übersicht des Programmes finden sich auf der Webseite von La Strada.

öffentlicher Raum Theater