Kategorie: Kunst

Ausstellung Kunst

Eines haben uns unsere Nachbarn in Slowenien, besser gesagt Laibach voraus. Sie haben ein alternatives Kunst & Kulturzentrum, welches nun von 7. – 10. September sein 25 jähriges Bestehen feiert. Die ehemalige Kaserne wurde 1993 kurz nach dem Krieg besetzt und beherbergt nun eine Jugendherberge, ein Veranstaltungszentrum, einige Galerien und ein, dem Grazer SUB nicht unähnliches Pub. Für Graz und dem Blick auf ein von der Stadt Graz ausgerufenes Kulturjahr 2020 wäre es doch nicht unmöglich selbst ein autonom geführtes Kulturzentrum einzufordern. Aber das ist eine andere Geschichte. Auf dem Gelände von Metelkova habe ich Bands wie „The Flying Luttenbachers“ gesehen, oder bin zufällig in ein Konzert der österreichischen Musikerin „Gustav“ gestolpert. Laibach war für mich für mehrere Jahre immer ein Zufluchtsort, wenn ich mich in Graz zu beengt gefühlt habe. Ich bin dann für ein paar Tage nach Laibach gefahren, hab in einem Hotel eingecheckt und bin durch die Straßen und Gassen gezogen, habe mir Ausstellungen angesehen und bin dann später meist in Metelkova gestrandet um den Abend ausklingen zu lassen. Dabei habe ich in Gesprächen mit Einheimischen auch immer wieder die prekäre Lage der Jugend und jungen Erwachsenen erfahren, denn viele von Ihnen Leben noch bei ihren Eltern, da sie sich das Geld für eine eigene Wohnung einfach nicht leisten können. Nun feiert das Kulturzentrum, welches sich in der Nähe der Altstadt befindet sein 25 jähriges Bestehen und dies wird mit Ausstellungen, Literaturveranstaltungen, Konzerten und DJ-Abenden gefeiert. Vse najboljše!

Konzert Kunst öffentlicher Raum Theater

Laibach, Poster für Laibach’s Sound of Music, 2018. Design: Metastazis

Wie jedes Jahr suche ich, wenn es um Veranstaltungen des steirischen herbstes geht, zuerst einmal die musikprotokoll Webseite auf. Denn das von Emil Breisach gegründete Musikformat des steirischen herbstes bietet die Möglichkeit zeitgenössische Musik & Performance zu erleben. So bin ich schon einige Male von dem heterogenen Programm überrascht worden. Dieses Jahr versucht sich der steirische herbst am Thema „Volksfronten“ abzuarbeiten. Das Festival beginnt am 20. September und niemand geringerer als die Performance Band Laibach wird auf den Schloßbergkasematten das Musical „The sound of music“ neu interpretieren. Dabei werden jene Fronten bearbeitet die einerseits den oberflächlichen Wunsch befriedigen, sich dem Faschismus entgegenzustellen, gleichzeitig aber auch der tiefer liegende befriedigt, mit dessen zentralen Werten zu verschmelzen. Laibach spielen Lieder aus diesem ikonischen Film und zeichnen auf unnachahmliche Art diese perversen Widersprüche nach. Karten für das Konzert von Laibach gibt es nicht, man muss schon einen Festivalpass besitzen um das Konzert besuchen zu können. Aber der Preis für den Festivalpass, den es in 2 verschiedenen Varianten gibt, ist erschwinglich. So kostet der Pass für den Zeitraum 20.9.–14.10. (also dem gesamten Zeitraum des Festivals) 29,- bzw. 23,- Euro.

Im musikprotokoll 2018 selbst ist die Spannweite der Beiträge weitreichend: Sie umfasst Werke wie The Magma, eine 360-Grad-Videoinstallation; SOL, eine die Wahrnehmung herausfordernde Klang- und Lichtarbeit in der Dunkelheit; und Stellations, einen 3D-Lautsprecher, der mit einer Kontrabassistin zusammentrifft. Darüber hinaus sind vertreten RSO Wien & Klangforum Wien, die ein concert grandiose spielen; das Duo Fred Frith & Bérangère Maximin; sowie der Musiker Gosheven, der die Tradition der Extended Guitar weiterentwickelt. Tomoko Sauvage präsentiert japanischen Klangminimalismus; Konus Quartett & Martin Brandlmayr hingegen schweizerische Saxophonquartettklänge; und Kathy Hinde & Daniel Skoglund experimentieren mit tierähnlichen Robotern. Des Weiteren begeben sich 200 steirische Schüler*innen auf die Suche nach aktuellen Klangbildern; das Talea Ensemble spielt eine Uraufführung von Georg Friedrich Haas; das ensemble zeitfluss erforscht mittels Automatenklavier Freiräume zwischen Algorithmus und Intuition. Nicht zuletzt sind zu Gast das Ensemble airborne extended und das Grazer recreation Orchester, das mit Christian von Borries mittels Künstlicher Intelligenz österreichisches Musikkulturgut neu erfindet. Eine Nacht mit dem Trio The Dwarfs of East Agouza und ZULI aus Kairo, ein Konzert mit der Sound- und Medienkünstlerin Jacqueline musikprotokoll 159 George, sowie Diskussionen und Workshops sind außerdem Teil des Programms.

Für das musikprotokoll gibt es einen eigenen Festivalpass für den Zeitraum 4.10. – 7.10. 2018 der für 55,- bzw. 45,- Euro bei oeticket erhältlich ist. Wie auch die Jahre zuvor ist es für KulturpassbesitzerInnen möglich, einzelne Veranstaltungen unentgeltlich zu besuchen. Das musikprotokoll wird jährlich vom Österreichischen Rundfunk veranstaltet. Es ist eine Koproduktion seiner beiden Programme Radio Österreich 1 und Radio Steiermark, in denen die aufgeführten Werke gesendet werden, in Kooperation mit dem Festival steirischer herbst.

Konzert Kunst Musik

Das Schaumbad, eine Ansammlung verschiedener Atelierräumlichkeiten für KünstlerInnen in Graz öffnet aufgrund seines 10jährigen Bestehens seine Pforten und aus diesem Grund sei diesmal einfach mal der Infotext von der Webseite schaumbad.mur.at übernommen:

RENDEZVOUS IM BAD

10 Jahre Schaumbad!

Samstag 1.9. um 19:00 Uhr:
Eröffnung der Ausstellung mit Landesrat Mag. Christopher Drexler

Moderation: Karl Grünling

Von 19.00 – 05.00 Uhr findet zum Jubiläum 10 Stunden am Stück ein fulminantes Programm mit Performances, Acts und Aktionen statt.

Mit: Jojo Emeka / Gäste, DJ Don Finito,  Alexandra Gschiel / Eva Ursprung, Karl Grünling, Richie Herbst, Orhan Kipcak, Stefan Lozar, Keyvan Paydar / Takuto Fukuda, Perspektive, Igor F. Petković / Max Gansberger, Robert Riedl, Stroblak / Michael Jordan / Gäste, The Striggles, Markus Wilfling / Bernd Rehn, zweite liga für kunst und kultur, uvm.

Wir treffen uns zu selten. Immer wieder schicken wir uns Mails und verfolgen uns auf Twitter, Facebook und Co. Aber wann haben wir uns das letzte Mal gesehen? Schluss damit: Wir treffen uns im Bad!

Den 10. Geburtstag des Schaumbads nehmen wir als Anlass für ein
neues Format: Rendezvous im Bad. Künstler*innen werden aus der
„Außenwelt“ ins freie Atelierhaus eingeladen, um hier ganz real mit
Kolleg*innen Hand anzulegen, Gedanken auszutauschen, zu gestalten, zu kochen und gemeinsam an einer besseren, solidarischeren Welt zu arbeiten. Spartenübergreifend, über verschiedene Kulturen und Zugänge hinweg. Solche, die sich schon gut kennen, die sich einmal flüchtig kennen gelernt haben, oder deren Arbeit bewundernd aus der Ferne verfolgt wird. Konkurrenz war gestern, wir gehen es gemeinsam an! Innerhalb dieses im Team kuratierten Micro-Festivals öffnet das Schaumbad die Türen weit, über zehn Tage bilden sich hier kreative Arbeitssituationen. Die Resultate dessen werden am Ende in einer Ausstellung gezeigt.

Künstler*innen in der Ausstellung: Elisabeth Gschiel (AT) & Kate Howlett-Jones (UK/AT), Franz Konrad (AT) & Shir Leib (IL), Stefan Lozar (AT) & David Leitner (AT), Niki Passath (AT) & Francis Willm (FR), Keyvan Paydar (IR/AT) & Takuto Fukuda (JP/CA), Igor F. Petković (AT) & Max Gansberger (AT), Marina Stiegler (AT) & Verónica Córdoba (AR), Stroblak (AT) & Michael Jordan (DE), Markus Wilfling (AT) & Bernd Rehn (AT/MX)

Kuratiert von Iris Kasper und Stefan Lozar

Ausstellungsöffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 14:00 bis 19:00 Uhr und nach Vereinbarung

Ausstellung und Veranstaltungsreihe im Rahmen des Architektursommer Graz.

Programm:

Mittwoch 15.08. von 10:30 bis 18:30 Uhr: Workshop „FEM.CLAY / ARCHAIC MEETS CONTEMPORARY“
Empowernder Modellier-Workshop mit Verónica Córdoba (AR) und Marina Stiegler (AT)
Inspiriert von der Formen- und Symbolsprache weiblicher Figurinen
lateinamerikanischer und präkolumbianischer Kulturen werden wir persönliche kleine Figurinen aus Ton modellieren. Die Werke werden nach einer Trocknungsphase gebrannt und können dann mitgenommen werden.
€ 70.- Kurskosten zuzüglich € 10.- pro Person für Material/Brennkosten
Anmeldung bis zum 12.08.
Marina Stiegler: marinaonearth@gmx.at/ Tel: 0650-2001783

Donnerstag 23.08.2018 von 10:00 bis 15:00 Uhr: Workshop „THERAPIE SCHWEISSEN“
Workshop mit Franz Konrad und Stefan Lozar
Der etwas andere Schweisskurs für Anfänger*innen und interessierte Menschen, die neben praktischen Übungsbeispielen und ein wenig Theorie auch mit etwas Selbstgemachtem, wie einem Möbelstück, nachhause gehen.
€ 50.- Kurskosten. Bitte am besten in einem Overall und mit geschlossenem Schuhwerk kommen, dicke Handschuhe und Schutzbrille wären von Vorteil.
Anmeldung bis zum 16.08.
Stefan Lozar: 7lozi1@gmx.at / Tel: 0699/18172605

Dienstag 21.08.2018 um 19:00 Uhr: Eröffnung der Worklabs
Offene Diskussionsplattform
Painting the Sound – Live Performance von Georg Dinstl und Band „Love Icons“
Dj Liquid Sky and friends

Sonntag 30.09.2018 um 11:00 Uhr: ART BRUNCH IM BAD
Künstler*innengespräche und Führung durch die Ausstellung
13:00 Uhr: WÄLDER oder lieder vom sozialen abstieg
eine Performance von zweite liga für kunst und kultur

Samstag 06.10.2018 von 17:00 bis 1:00 Uhr: FINISSAGE UND ORF – LANGE NACHT DER MUSEEN
18:00 und 20:00 Uhr: Ausstellungsrundgang
17:00 bis 1:00 Uhr: Risograd – Offene Druckwerkstatt
21:00 bis 1:00 Uhr: konzeRRRt und Dj-Line / hosted by Grrrls 

Mit Unterstützung von Bundeskanzleramt Kunst, Stadt Graz Kultur, Land Steiermark Kultur, Bezirksrat Gries.

Beteiligte KünstlerInnen: Alexandra Gschiel, Edda Strobl, Elisabeth Gschiel, Eva Ursprung, Franz Konrad, Igor F. Petković, Iris Kasper, Karl Grünling, Keyvan Paydar, Marina Stiegler, Markus Wilfling, Niki Passath, Orhan Kipcak, risograd, Robert Riedl, Stefan Lozar, zweite liga für kunst und kultur

Ausstellung Kunst Medienkunst